Reflux und Sodbrennen

Unter Sodbrennen versteht man brennende Schmerzen hinter dem Brustbein. Die diesen Symptomen zugrunde liegende Erkrankung wird Reflux genannt. Beim Reflux gelangt zu viel Magensäure in die Speiseröhre, da der Ventilmechanismus (Speiseröhren-Schließmuskel) am unteren Ende der Speiseröhre nicht funktioniert.

Die Ursachen

Die Ursachen für Sodbrennen sind einerseits eine Funktionsstörung des Speiröhren-Schließmuskels und andererseits eine verminderte Bewegung (Peristaltik) der Speiseröhre und einer eingeschränkten Magenentleerung. In beiden Fällen kommt es zu einer verlängerten Kontaktzeit von Magensaft und Speiseröhrenschleimhaut. Wenn Magensaft zu lange in der Speiseröhre bleibt, wird die Schleimhaut geschädigt und die unangenehmen, brennenden Schmerzen treten auf.

Die Symptome

Die Symptome bei Reflux können vielfältig sein. Die meisten Betroffenen klagen neben Sodbrennen über unangenehmes Aufstoßen von Magensaft oder Speiseresten. Reflux kann aber auch dann vorliegen, wenn Sie kein Sodbrennen haben. Chronischer Husten oder Halsentzündungen sowie wiederkehrende Lungenentzündungen können ebenfalls durch Reflux verursacht werden. Die Lebensqualität ist bei schwereren Formen der Erkrankung sehr stark eingeschränkt, mehr als bei allen anderen chronischen Erkrankungen. Hauptsächliches Therapieziel in der Behandlung von Reflux und Sodbrennen ist daher eine Normalisierung der Lebensqualität der Patienten unabhängig davon, ob eine medikamentöse Behandlung oder eine Operation durchgeführt wird.

Therapie bei Reflux und Sodbrennen

Dr. Tanja Bammer ist Ihre Ansprechpartnerin für die Diagnose und die Behandlung von Refluxerkrankungen in Tirol und informiert Sie über die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten bei Reflux (Sodbrennen).

Konservative Therapie bei Reflux und Sodbrennen

Das Ziel einer medikamentösen Therapie ist die dauerhafte Reduktion der Magensäure. Magensaft fließt zwar weiterhin in die Speiseröhre zurück, aufgrund des geringeren Säureanteils kommt es jedoch zu keiner bzw. weniger Entzündungen. Der Erfolg der Therapie wird im Regelfall mit einer Magenspiegelung (endoskopisch) überprüft. Die konservative Therapie führt zwar in den meisten Fällen zu Beschwerdefreiheit, beim Absetzen der Medikamente kommt es jedoch häufig zu Rückfällen und erneutem Auftreten von Sodbrennen.

Chirurgische Therapie bei Reflux und Sodbrennen

Eine Indikation zur Operation ist dann gegeben, wenn Behandlungsbedürftigkeit vorliegt und die medikamentöse Therapie nicht befriedigend ist. Die Operation die bei Reflux durchgeführt wird heißt laparoskopische Fundoplikatio. Die Operation wird minimal invasiv (Schlüsselloch Chirurgie) in Vollnarkose durchgeführt. Bei einer Fundoplikatio wird aus Teilen des Magens eine Manschette gebildet, die ähnlich wie ein Schal um das untere Ende der Speiseröhre gebunden wird. Dadurch wird der Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre vermindert. Die Operation bringt praktisch immer den gewünschten Erfolg bei Reflux und Sodbrennen.

Linx Reflux – Managementsystem bei Reflux und Sodbrennen

Mit dem Linx System steht eine neue Operation bei Reflux und Sodbrennen zur Verfügung. Das Linx System besteht aus einer Kette mit Magnetperlen, die um den Ausgang der Speiseröhre gelegt wird. Die magnetischen Perlen ziehen sich zusammen und verhindern so, dass Magensäure erneut in die Speiseröhre gelangt. Bei Nahrungsaufnahme weichen die Perlen auseinander und lassen Speisen und Getränke in den Magen durch. Auch dieser Eingriff wird laparoskopisch (Schlüssellochtechnik) durchgeführt und dauert nur 20 Minuten. Die Vorteile der Linx Methode gegenüber der Fundoplikatio sind die kürzere Operationszeit, die rasche Wundheilung und die sofort mögliche Nahrungszufuhr. Sie können bereits am Tag der Operation normal essen und trinken.